Hacking Lab 

Staats- und Europameisterschaften bei den Nachwuchshackern entschieden.

Steirischer Herbst bei der ACSC 2018!

Die vergangene Woche brachte eine Fülle an Hacker-Nachwuchs-Wettbewerben – während das Europäische Finale in London entschieden wurde, schlugen sich Österreichs Talente auf ihrem Weg zu Europas Cyber-Sicherheitselite in Alpbach in Tirol – wo im Rahmen der IKT-Sicherheitskonferenz des BMLV auch erstmals neben dem Schüler- und Studenten-Bewerb auch offene Klasse der Österreichischen Staatsmeisterschaft ausgetragen wurde.

Nach vier spannenden Qualifikations-Monaten mit über 500 Teilnehmern aus ganz Österreich, ermittelten die besten 10 Schüler und Studenten sowie die besten 5 aus der offenen Klasse bei der Österreichischen Staatsmeisterschaften ihre Champions. Die Steiermark stellte dabei mit Abstand die meisten Finalisten.

Die AustriaCyberSecurityChallenge ACSC ist Österreichs größter „Hacker-Wettbewerb“ – eine IT Security Talentesuche zur Identifikation, Förderung und Rekrutierung junger, IT-Security Spezialisten. Aus ihr ging auch die EuropeaCyberSecurityChallenge hervor – an der heuer schon Teams aus 19 Nationen ihr Können unter Beweis stellten. 

Dem motivierten, jungen Team Austria gelang letzte Woche mit Rang 10 von 19 Teilnehmer-Staaten ein Achtungserfolg bei den Europameisterschaften in London und es wurde eine vielversprechende Basis für die kommenden Jahre gelegt.

Aber auch beim parallel laufenden nationalen Finale der AustriaCyberSecurityChallenge - das im Rahmen der der größten IKT Sicherheitskonferenz Österreichs, jener des BMLV, in Alpbach – ausgetragen wurde, konnten die Finalisten im Alter von 17 bis 25 Jahren überzeugen.  

So galt es in 8 Stunden 12 verschiedene Aufgaben zu lösen. Je nach Schwierigkeitsgrad stand den Finalisten zur Lösung nur eine festgelegte Zeit zur Verfügung. Je schwerer die Aufgabe zudem zu bewältigen war, desto mehr Punkte waren für die Teams zu erringen. Sobald eine Aufgabe gelöst war verblieb den anderen Teams nur eine Stunde um ebenfalls eine Lösung einzureichen.

Im Anschluss musste eine ausgesuchte Problemlösung vor einer Jury präsentiert werden. Dabei stellten die Teilnehmer dar, wie sie die Challenge gelöst haben und wie sie diese Sicherheitslücken schließen und damit einen Angriff abwehren würden.

Die Dominatoren der letzten Jahre, die Technischen Universitäten Wien und Graz, mussten sich dabei heuer erstmals der FH Joanneum geschlagen geben. Die FH Joanneum konnte mit Martin Fruhmann, Marcel Schnideritsch und Manuel Zammeter 3 der 5 Studenten des Siegerteams stellen, das mit Ferdinand Bachmann (TU Graz) und Simeon Macke (TU Wien) komplettiert wurde.

Die Sieger des Schüler-Bewerbs der ACSC2018 sind - Julian Kaufmann (HTL Kaindorf), Hassan Mohamad (FH St.Pölten), Lorenz Stechauner (HTL Rennweg); Adrian Kaiser (HTL Griesskirchen) und Michael Wedl (HTL Krems).

Die meisten Schüler stellte - sowohl in der Qualifikation selbst als auch im Finale – verlässlich wie in den Jahren zuvor die HTL Kaindorf. Einmal mehr bestätigten die Schützlinge von Dipl.Ing. Gerold Haynaly der HTL Kaindorf ihre Extraklasse. 

Zusätzlich wurde heuer zum ersten Mal auch die offene Klasse bei den Österreichische Staatsmeisterschaft ausgespielt,  wo sich aus über 150 Teilnehmern die 5 besten fürs Finale in Alpbach qualifizieren konnten.

Der Österreichische Staatsmeister 2018  stammt aus dem Cert der Stadt Wien; Christian Mehlmauer konnte sich mit einer beeindruckenden Leistung nach 8 Stunden den Sieg knapp vor  Daniel Sternig und Christian Tatzer holen.

Die CSA – CyberSecurityAustria  http://www.cybersecurityaustria.at/ veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Bundeskanzleramt, dem BM für Inneres und dem BM für Landesverteidigung, dem BM für Bildungwissenschaft und Foschung sowie dem BM für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort  heuer schon zum siebten Mal die Austrian Challenge. Diese wurde auch heuer wieder von vielen Sponsoren und Unterstützern mitgetragen.

Weitere Informationen zum Bewerb sind unter www.verbotengut.at bzw. www.ecsc.eu verfügbar. 

 

 

 

Die Finalisten der ACSC2018 stehen fest

 

Die Finalisten der Austria CyberSecurity Challenge 2018

Sowie der offenen Klasse Österreichische Staatsmeisterschaft

Stehen fest:

In einer spannenden Qualifikationsphase von Anfang Mai bis Ende August konnten die Finalisten ermittelt werden

Sehr knapp bei den Seniors wo sich die Teilnehmer „FeMan“  und „f0rw4rd“ trotz Höchst-Punktezahl dann knapp geschlagen geben mussten

Auch in der Offenen Klasse Österreichische Staatsmeisterschaft schrammte der Spieler „SheepNet“ nur knapp am Finale vorbei

Das Finale wird bei der IKT Sicherheitskonferenz des BMLV in Alpbach in Tirol am 16. Oktober  bestritten – Schüler und Studenten im Teambewerb,

die Finalisten der Offene Klasse ermitteln den Österreichischen Staatsmeister im Einzelbewerb.

Wir gratulieren allen Finalisten und Teilnehmern zu  Ihrer tollen Leistung und Danken für Euer starkes  Engagement die Herausforderungen der Challenge auf Euch zu nehmen.

 

 

Cyber Security Challenge Austria / CTF Tips & Tricks

This article is intended to give useful tips and tricks for participants of the Cyber Security Challenge Austria, however in general, it can be seen as a guideline to Capture-the-Flag (CTF) competitions. Please download the full PDF: csc_austria_ctf_tips_and_tricks.pdf

 

 

 

 

 

 

Offizieller Start der AUSTRIA CYBER SECURITY CHALLENGE 2018 und ÖSTERREICHISCHEN STAATSMEISTERSCHAFT

Am 2. Mai 2018 erfolgt der offizielle Startschuss zur Qualifikation für die Austria Cyber Security Challenge (ACSC 2018) und Österreichischen Staatsmeisterschaft.

Mit dem Bundeskanzleramt, dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, dem Bundesministerium für Inneres sowie der Stadt Wien tragen maßgebliche Institutionen Österreichs zum Ablauf der Challenge sowie zu den Erfolgen des Team Austrias bei der EuropeanCyberSecurityChallenge bei.

Neu ist, neben den klassischen – sehr anspruchsvollen - Bewerben für Schüler und Studenten, diesmal die offene Klasse - Österreichische Staatsmeisterschaft an der jeder Interessierte sein Können zeigen kann.

Dabei können nicht nur Jugendliche sondern auch die besten Österreichs ihr Können bei zahlreichen Herausforderungen in den Kategorien Web, Crypto, Reverse Engineering, Exploitation und Forensik  und anderen unter Beweis stellen.

Bilder der heutigen Pressekonferenz, moderiert von Joe Pichlmayr (IKARUS Security Software):

Rudolf Striedinger, Leiter des Abwehramtes
Rudolf Striedinger, Leiter des Abwehramtes

 

Erich Albrechtowitz, Geschäftsleiter des Bundeskanzleramts
Erich Albrechtowitz, Geschäftsleiter des Bundeskanzleramts

 

Nicolai Czink, Director Strategy and New Markets, A1 digital International GmbH
Nicolai Czink, Director Strategy and New Markets, A1 digital International GmbH

 

Daniel Marth, Cyber-Security-Challenge-Europameister und Kapitän des Team Austria)
Daniel Marth, Cyber-Security-Challenge-Europameister und Kapitän des Team Austria

 

 

 

 

 

 

AUSTRIA CYBER SECURITY CHALLENGE 2018

Congress Centrum Alpbach/Tirol
15. - 18. Oktober 2018

Austria Cyber Security Challenge 2018 - Alpbach, Tirol - Vorschau

 

 

Ja, ich will teilnehmen!

 

 

 

 

Neuerung 2018:

Austria Cyber Security Challenge 2018 – Offene Klasse Staatsmeisterschaft

Heuer wird es zum ersten Mal eine offene Klasse für alle, die älter als 25 Jahre sind (STICHTAG 31.12.2018) geben.
Für die Staatsmeisterschaft gibt es KEIN Alterslimit und es spielt auch keine Rolle, ob jemand noch im Ausbildungsweg oder schon im Berufsleben steht – sie steht ALLEN Interessierten Personen offen.


Die Teilnehmer der Staatsmeisterschaft spielen ihre eigene Quali am HackingLab (Anfang Mai bis Ende August) parallel zu ACSC, wo die besten 10 Schüler und die besten 10 Studenten Österreichs ermittelt werden.

Es werden teilweise Aufgaben aus der Studenten Qualifikation des HackingLabs bereit gestellt,  aber auch schwierigere Aufgaben,  die nur hier gespielt werden können bzw. bewältigt werden müssen.

Die 5 Besten der Qualifikation werden zum Finale nach Alpbach/Tirol eingeladen, um vom 16. - 18.10 im Rahmen der IKT-Sicherheitskonferenz des BMLVS und des Finales der ACSC 2018 den  Österreichischen Staatsmeister zu ermitteln.

 

 Austria Cyber Security Challenge 2018 – Bronce - Offene Klasse StaatsmeisterschaftAustria Cyber Security Challenge 2018 – Silber - Offene Klasse StaatsmeisterschaftAustria Cyber Security Challenge 2018 – Gold - Offene Klasse Staatsmeisterschaft

European Cyber Security Challenge 2018


Die jeweiligen Sieger der Austrian Cyber Security Challenge nahmen seit 2013 automatisch als "Team Austria" an der Europameisterschaft teil - der European Cyber Security Challenge (ECSC).

Dieser Qualifkationsmodus wird für 2018 verändert!

Da sich die Termine für die ACSC und ECSC heuer überschneiden, kann der nationale Bewerb NICHT zur Qualifikation des "Team Austria" genutzt werden. Deshalb wird das Nationalteam heuer von den Coaches der letzten Jahre direkt  zusammengestellt. Das heißt, dass die Gewinner der ACSC 2018 NICHT zwangläufig für das "Team Austria" qualifiziert sind - jedoch sehr gute Chancen auf eine Auswahl im "Team Austria" für das Finale 2019 haben.



Das Europäische Finale findet dieses Jahr von 15.10. bis 19.10. in London statt.